Krisenintervention ist eine eigenständige Interventionsform, um Ihnen in akuten Phasen psychosozialer Krisen, zu helfen. Krisenintervention soll Gefahren abwenden und Sie unterstützen, die Chancen der Krise zur Weiterentwicklung und Reifung zu nutzen. Sie stellt primär Hilfe zur Selbsthilfe dar. Die Gelegenheit sich auszusprechen ist ein wichtiger Bestandteil der Krisenintervention.

Im Zentrum der Krisenintervention stehen beratende und psychotherapeutische Gespräche. Medizinische und praktische Hilfen können aber ebenso erforderliche Bestandteile sein, wie die Einbeziehung von Angehörigen und Freunden in das Hilfsangebot.

Krisenintervention ist notwendig bei:

  • Akuten familiären oder anderen Beziehungskonflikten
  • Drohenden PartnerInnenverlust und Trennung
  • Todesfällen
  • Schwerer Krankheit
  • Gewalterfahrungen oder -androhungen
  • Traumatischen Erlebnissen
  • Arbeitsplatzverlust
  • Lebensveränderungen, die derzeit nicht bewältigbar scheinen

Ziele der Krisenintervention sind:

  • Eine rasche Beseitigung von Symptomen wie Angst, Schlaflosigkeit und Depression
  • Die Verhinderung von negativen Entwicklungen, wie Selbstmordversuchen oder Gewaltanwendung
  • Die Wiederherstellung eines Zustandes, in dem der Alltag wieder bewältigt werden kann
  • Das Auffinden eigenständiger Bewältigungsformen für die derzeitige krisenhafte Lebenssituation

zurück